Der Newsblog zu den Beiratswahlen 2018

Autor: Michael Gschrei | Datum: 18. April 2018

Analyse zur Umsetzung der EU-Prüferreformziele von 2014 - Teil 4

wp.net will die ISA-Prüfungsstandards - ohne wenn und aber- und keine IDW-Big4-PS

Derzeit sind die International Standards on Auditing (ISA) von der EU-Kommission noch nicht verabschiedet worden, weswegen die ISA nicht angewendet werden müssen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, sie freiwillig anzuwenden, was bereits 26 der 28 EU-Mitgliedstaaten machen, wenn auch an die Besonderheiten des jeweiligen Landes angepasst.

wp.net hat 2016 begonnen, sich für die ISA in Deutschland einzusetzen und ein Fachgutachten zur Anpassung der ISA an nationale Regeln erstellt. 2017 bekam wp.net Unterstützung vom IDW, auch wenn das Institut die alten IDW-Prüfungsstandards (PS) in das ISA-Zeitalter hinüberretten will.

Bekanntlich stellten bislang die Big4 unter dem Dach ihres Verbandes IDW die deutschen Prüfungsstandards fest. Das war den Big4 durch deren Dominanz im Hauptfachausschuss (HFA) des IDW, dem obersten Gremium, sichergestellt. Die IDW PS haben zwar als Grundlage die ISA gehabt, jedoch bekamen die ISA in wesentlichen Punkten die Prägung durch die Big4 mit. Darunter musste wiederum die Verhältnismäßigkeit der Anwendung der Prüfungsstandards im Mittelstand und in den Einzelpraxen leiden. Weder die Wirksamkeit der IKS-Prüfung, oder die IT-Prüfung, noch Saldenbestätigungen sind im Gegensatz zu den IDW PS in den ISAs für die Prüfung von nicht-gelisteten Unternehmen vorgeschrieben.

Zu welchen Verwerfungen es beim Einholen von Prüfungsnachweisen auf der Basis von IDW-Prüfungsstandards im Vorfeld der Finanzkrise kam, kann man im Buch von Dr. Werner Krommes „Handbuch Jahresabschlussprüfung 2014 nachlesen. Krommes untersucht darin die Transformation des ISA 500 in den deutschen IDW PS 330 (Prüfungsnachweise). Er kommt dabei zum Ergebnis, dass die deutsche Übersetzung einen Satz beinhaltet, der es dem Abschlussprüfer erlaubt, den wichtigen Prüfungsnachweis seiner individuellen Sichtweise anzupassen. Die erste Feststellung im ISA 500 bzw. dann im PS 300: Die Prüfungsnachweise müssen zwingend sein, jeder Abschlussprüfer muss aufgrund des Nachweispapiers oder des Vertrags zum gleichen Urteil gelangen, von kleinen Abweichungen abgesehen. Das reichte den IDW PS – Autoren im HFA nicht.

Der IDW PS 300 bekam deswegen eine Ergänzung, die es den Prüfern erlaubt, vom zwingenden Nachweis abzuweichen und sich mit einen individuellen Prüfungsnachweis zufrieden zu geben. Dieser ergänzende Satz lautet: Im Zweifel wird der Prüfungsnachweis eher überzeugend als zwingend sein. Es reicht also aus, dass der jeweilige Prüfer von der Unterlage überzeugt ist. Dann steht nichts mehr im Weg, den strittigen Sachverhalt uneingeschränkt zu testieren.

Damit schließt sich für wp.net der Kreis zur HRE-Prüfung 2007. Der Abschlussprüfer bei der Prüfung des HRE-Abschlusses 2007 hat den Werthaltigkeitsnachweis über die CDOs[1] nicht mittels Einzelfallprüfung geführt, sondern er gab sich mit seiner Plausibilisierung der Werte zufrieden[2]. Mit was der Prüfer die CDOs plausibilisiert hat, hat er den Abgeordneten im HRE-Untersuchungsausschuss nicht erzählt.

Ergebnis zu 4: Die Stärkung der Abschlussprüfungsqualität durch die Einführung der ISA kann die EU-Kommission wegen der Freigabekompetenz der ISA selbst bestimmen. wp.net ist der Ansicht, dass die Standardsetzung durch das IDW der falsche Weg ist. Die Hoheit über die Standards sollte in den Beirat der Wirtschaftsprüferkammer verlagert werden.

[1] Collateralized Debt Obligation (CDO) ist ein Oberbegriff für Finanzinstrumente, die zu der Gruppe der forderungsbesicherten Wertpapiere (englisch Asset Backed Securities) und strukturierten Kreditprodukten gehören.

[2] Protokoll des HRE Untersuchungsausschusses vom 08.07.2019 (S. 131): „Wir haben auf Basis der Kenntnisse, die wir im Rahmen der gesamten Prüfung seit mehreren Monaten erzielt hatten, und auf Basis der Unterlagen und Informationen, die uns dort gegeben wurden, diese Werte geprüft und nachvollzogen und als plausibel eingestuft.“